Artikel

Lob- und Dankgottesdienst für engagierten Priester

Bis auf den letzten Platz war die Pfarrkirche in Urmitz besetzt um gemeinsam mit Pastor Walter Bucher die Heilige Messe zu feiern.Volle Kirche bei Priesterweihe

Mit seinen Mitzelebranten wurde die Heilige Messe zu einem Glaubensbekenntnis des Jubilar Walter Bucher, zu seiner Berufung zum Priesteramt vor 50 Jahren. Das Hochamt wurde vom Zusammenschluss der Kirchenchöre der Rheindörfer mitgestaltet. Eine Solistin, von der Orgel sehr gut begleitet, gab stimmlich und inhaltlich den feierlichen Rahmen.

Priesterweihe Walter Bucher

Buchers Credo „Ohne Hinwendung zum Menschen bleibt die Verkündung des Evangeliums leeres Gerede“. Die Art und Weise wie Walter Bucher das sagt, ist ehrlich, menschlich, ja man muss sagen, er ist bei seinen Schäfchen. Sein Engagement im sozialen Bereich ist sehr groß! Er kann unterscheiden wo die Not, die Bedürftigkeit am Größten ist. Er setzt sich dafür ein die Not zu lindern. Dem Ritterorden vom Roten-Löwen zu Limburg und dem Heiligen Sebastian steht Walter Bucher als Präses vor.

Orden Roter Löwe

Seinem Wunsch entsprechend wurde Ihm eine Geldspende um Bedürftigkeiten zu mildern überreicht. Für den Schreiber des Berichtes und für die Mitbrüder, ist Walter Bucher mit seiner Art, die Zielrichtung des Ordens zu geben, der Richtige. Wünschen wir Walter Bucher noch viele „unruhige“ Rentnerjahre zum Wohl der Menschen in seiner Umgebung.

Artikel

Goldene Priesterweihe für Pfarrer Walter Bucher

Ein Sozial engagierter und den Schützen und dem Ritterorden verbundener Pfarrer feiert Goldene Priesterweihe!

Für Pfarrer Walter Bucher ist der Mensch entscheidend, insbesondere, wenn er ein Außenseiter der Gesellschaft ist. 40 Jahre lang stand Walter Bucher im Dienst der katholischen Kirche. Jetzt feiert der 75Jährige sein Goldenes Priesterjubiläum. der 1962 in Tier zum Priester geweiht wurde.

„Ohne Hinwendung zum Menschen bleibt die Verkündigung des Evangeliums leeres Gerede“, meint der engagierte Seelsorger heute. Als Prior der deutschen Kompturei des belgisch-niederländischen Laienordens zum Roten Löwen zu Limburg und dem Hl. Sebastian setzt sich Walter Bucher für soziale Einrichtungen ein. „Wir unterstützen in Koblenz das Gefängnis, den Hospizverein und das Obdachlosenrestaurant Mampf“, berichtet Walter Bucher.

Zudem besteht eine enge Verbindung zu Schützenbruderschaften. „Die historischen Bruderschaften sind an die Kirche gebunden, und als Pfarrer ist man automatisch Präses, also geistlicher Beistand aller kirchlichen Vereine“, erklärt der bis heute Präses der Schützenbruderschaften im Bezirk Mittelrhein-Untermosel ist. 1989 organisierte Walter Bucher die erste europäische Schützenwallfahrt ‚zur Pfarrkirche St, Sebastianus. Für 2014 ist eine Neuauflage geplant.

Sein Goldenes Priesterjubiläum feiert Walter Bucher am kommenden Sonntag, 19. August, um 10:00 Uhr in Urmitz mit anschließender Begegnung. In Pfaffendorf beginnt der Festgottesdienst mit den Schützenbruderschaften des Bezirks Mittelrhein-Untermosel am Sonntag, 26. August, um 9.30 Uhr.

Artikel

Heilig-Rock-Wallfahrt

Heilig Rock Wallfahrt 2012

Das Bild zeigt die Ordensmitglieder Hans-Gerd Gerhards, den Leitenden Großkomtur (em) Hans-Josef Koggel, Heinz Lemperz, den Weihbischof von Köln, Herrn Manfred Melzer, die Ordensmitglieder Hans-Werner Pistono, Hernmann-Josef Romes und Prior Walter Bucher nach dem Gottesdienst in der Liebfrauen Basilika Trier anlässlich der Heilig-Rock-Wallfahrt am 14.04.2012.

Artikel

Nachruf für Stephan Schwarnz

In Tiefer Trauer nehmen wir Abschied von unserem Ehren- Diözesanpräses Stephan Schwarz (Domkapitular em).

 

Stephan Schwarz wurde am 20. März 1989 zum Diözesanpräses des Trierer Diözesanverbandes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaft bestellt und hatte bis ins Jahr 2009 die geistliche Leitung des Erwachsenenverbandes sowie bis November 2006 auch die geistliche Leitung der Schützenjugend inne. Er hat die Arbeit mit den Schützen sehr geschätzt und seinen Dienst stets mit großer Freude wahrgenommen. Dafür sind wir ihm sehr dankbar. Auf Grund seines außerordentlichen Engagements wurde er zum Ehren-Diözesanpräses ernannt und der Bund verliehn ihm im Jahr 2011 die höchste Auszeichnung für Päsides: das St. Sebastianus Ehrenschild für Präsiden der Sonderstufe.

 

Den kompletten Artikel können sie hier herunterladen: Nachruf Stephan Schwarz